Johanneswerk
Zitat Einstein

v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel

Königsweg 1
33617 Bielefeld

Die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel mit ihrem Hauptsitz in Bielefeld sind heute die größte diakonische Einrichtung in Europa. Sie wurden 1867 gegründet, am Anfang der Arbeit Bethels stand die Betreuung von epilepsiekranken jungen Männern. Epilepsie war im 19. Jahrhundert eine Krankheit, die häufig zur Ausgrenzung der betroffenen Menschen führte.

Heute setzen sich die fast 12 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel in Kliniken, Heimen, Wohngruppen, Schulen und Kindergärten, ambulanten Diensten, Betrieben, Werkstätten und therapeutischen Diensten für kranke, pflegebedürftige, behinderte und sozial benachteiligte Menschen ein. Die zahlreichen Einrichtungen Bethels liegen in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Berlin und Brandenburg.

Bethel hat umfangreiche Erfahrungen und eine lange Tradition in der Behandlung und Rehabilitation suchtkranker Menschen. Bethel hat sich immer wieder der gesellschaftlichen Verantwortung für Menschen gestellt, die besonders schwer von Krankheit, Behinderung oder sozialen Problemen betroffen sind. Bei suchtkranken Rechtsbrechern kommt die Motivation hinzu, durch qualifizierte und wirksame Therapien die Sicherheit der Bevölkerung zu verbessern. In begrenztem Umfang werden in Bethel bereits seit mehreren Jahren (ehemalige) Forensik-Patienten in unterschiedlichen Einrichtungen behandelt und gefördert. Dabei gilt ein besonderes Augenmerk der Nachsorge und der Wiedereingliederung in die Gesellschaft und in ein straffreies Leben.

Neben der ambulanten, teilstationären und stationären Akutbehandlung von suchtkranken Patientinnen und Patienten macht Bethel vielfältige und differenzierte Angebote im Bereich der medizinischen (Entwöhnungsbehandlung) und der sozialen Rehabilitation (Beratung, betreutes Wohnen, Wohnheime) für alkohol- und drogenabhängige Menschen. Nicht wenige dieser Menschen sind im Zusammenhang mit ihrer Sucht straffällig geworden, so dass der Umgang mit Straffälligkeit und ihren Folgen für Bethel zu einem qualifizierten Hilfe- und Unterstützungsangebot für suchtkranke Menschen gehört.

"Bethel – Gemeinschaft verwirklichen" - dies ist die Vision, die die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel bei ihren sehr unterschiedlichen und differenzierten Aktivitäten leitet. Diese Vision gründet im christlichen Glauben und auf christlichen Werten: Jeder einzelne Mensch hat eine unveräußerliche Würde als Geschöpf Gottes - unabhängig davon, ob er gesund oder krank, behindert oder nicht behindert, leistungsfähig oder weniger leistungsfähig ist.
Unabhängig auch davon, ob er straffällig geworden ist oder nicht.
» weitere Informationen

NTZ Duisburg

Wir suchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

in folgenden Arbeitsbereichen: » weiterlesen

NTZ Duisburg

Wir bieten Weiterbildung

im Schwerpunkt 'Forensische Psychatrie' » weiterlesen

NTZ Duisburg

Klinikbroschüre

Unsere Klinikbroschüre "Auf dem Weg zu neuen Perspektiven" » weiterlesen

NTZ Duisburg

Ohrfeigenbaum

Entstanden als kunsttherapeutisches Projekt im NTZ Duisburg » weiterlesen

NTZ Duisburg

Besuche

Sie möchten einen Patienten oder die Einrichtung besuchen » weiterlesen